FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE

Forschungsarbeit am Muschelkalkmuseum wird sowohl vom Museumsleiter und kooperativ mit dem Museumsleiter von Dritten geleistet. Außerdem kommen jedes Jahr Gastforscher, die Sammlungsmaterial aus dem Muschelkalkmuseum bearbeiten und in ihre Forschungen einbeziehen.
Forschunsgsfelder des Museumsleiters sind:

  • Systematik, Paläoökologie und Evolutionsbiologie der triaszeitlichen Seelilien und anderer Echinodermen
  • Paläoökologie und Taphonomie der Wirbellosen des Muschelkalks
  • Bio- und Lithostratigraphie des Muschelkalks
  • Geschichte des Paläontologie

Zu diesen Gebieten liegen vom Museumsleiter mehr als 200 wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Publikationen in regionalen und internationalen Zeitschriften sowie Kapitel in Büchern und Exkursionsführern vor, außerdem mehrere Bücher. Viele dieser Veröffentlichungen gingen aus der Kooperation mit dem Tübinger “Sonderforschungsbereich 53” hervor, der von Prof. Adolf Seilacher geleitet wurde, mit der Subkommission Perm-Trias der Deutschen Stratigraphischen Kommission, mit dem Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart, dem Field-Museum Chicago, dem Yichang Institute of Geology and Mineral Resources, und anderen paläontologischen Instituten und Museen in verschiedenen Ländern.